beobachtet

Mittwoch, 21. Januar 2015

Wenn ich den Kindern beim Spielen zuschaue, bin ich absolut entspannt und ganz oft sitze ich dann da und lächle vor mich hin. Es ist wirklich beachtlich wie fantasievoll sich diese kleinen Wesen Geschichten zusammenspinnen, in Rollen schlüpfen oder Erlebtes nachahmen.
Das Tochterkind ist derzeit in ihrer künstlerischen Phase. Gib ihr einen Stift, eine Schere oder Pinsel und Farben und sie ist nicht mehr zu bremsen.
Heute habe ich beim Beobachten ein bisschen mitgeknipst:

Erstmal checken, ob der Stift funktioniert bzw. geladen ist.


dann geht´s los...


 hochkonzentriert...


 in allen erdenklichen Positionen...


und zum Schluss ganz stolz: "Kuck Mama, fertig!"


Ich werde momentan von der Süßen tagtäglich mit Kunstwerken beschenkt, die im Kindergarten entstanden sind. Der Junior hat mich da nicht so sehr verwöhnt und mir höchstens mal ein paar Fundstücke vom Außengelände überlassen.

Wie bewahrt ihr die vielen schönen Geschenke aus dem Kindergartenalltag auf? Bekommt alles einen Ehrenplatz oder wird da auch mal rigoros ausgemistet?

Habt noch einen schönen Mittwoch!
Eure Pipa


Material: Aqua Doodle von Ravensburger
Outfit: Schnitt Nr.16 aus der aktuellen Ottobre genäht aus Aloha Flamingo Paradise von Mia Maigrün für Lillestoff kombiniert mit Ringeljersey in oliv/grün

Kommentare:

  1. Oh ja, die vielen Kunstwerke. Hier wird auch fleißig gesammelt und in Mappen aufbewahrt. Einige Bilder hängen auch an der Wand. :-)
    Aber ganz ehrlich? Ohne Ausmisten geht es nicht. Meine Große hätte sonst schon keinen Platz mehr in ihrem Zimmer. Also muß die Mama manchmal heimlich etwas Ordnung machen. Aber immer nur ein paar Sachen aussortieren, damit es niemand merkt. ;-)

    Liebe Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns ist es momentan auch so. Meine Zwergin malt und bastelt bis Stifte und Schere glühen. Langsam werden die Kunstwerke auch richtig bildlich. Neben Menschen, malt sie mittlerweile auch Tier und erzählt zu jedem Bild (und zu jeder Kritzelei) eine riesige Geschichte. Die schönsten Werke sammel ich meist in einer Mappe, aber hänge sie auch gern in Bilderrahmen auf. Zwergin hat in ihrem Zimmer eine Platz an der Wand dafür, wo sie in selbstverzierten Bilderrahmen ihre Werke aufhängen kann und wir haben im Flur eine Ecke, in der wir ihre Bilder in Bilderrahmen aushängen. Das mag sie sehr und schaut immer ganz stolz ihre "Galerie" an :-) Manche Bilder werden aber auch heimlich und unauffällig aussortiert ;-)

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Hier wird auch immer fleißig gemalt und heimlich ab und an die Mappen etwas befreit :-)
    ein schönes Shirt,
    Lg
    Melly

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss gestehen, dass ich das meiste dem Mülleimer überlasse. Allerdings muss ich dazu sagen, dass mein Sohn mir JEDEN Tag ein oder zwei "Bilder" aus dem Kindergarten mitbringt. Diese "Bilder" bestehen aus höchstens vier Strichen quer über das Blatt Papier. Er "schmiert" da mal eben ein paar krumme Linien aufs Papier und will dann Autos spielen. So hat er was gemalt und vor der Kindergärtnerin Ruhe ;)
    Natürlich werden alle "Kunstwerke" denen man die "Arbeit und Mühe" auch ansieht aufbewahrt. Von allen drei Kindern.
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Alles, was besonders schön ist oder aber gut einen Entwicklungsschritt darstellt, hebe ich auf... alles andere wird rigoros ausgemistet (wenn das Kindlein schläft). Anderenfalls gäbe es hier nix anderes in der Wohnung ;-)

    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst und Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen. Da ich gern über die Kommentarfunktion kommuniziere, werde ich bei Fragen direkt hier antworten.
♥ liche Grüße
pipa