Warum ich im Winter Sommertops nähe

Sonntag, 4. Dezember 2016


Wenn man Stoffe zur Verfügung gestellt bekommt um daraus Designbeispiele zu nähen bleibt es nicht aus, dass sich mit der Zeit Stoffreste ansammeln. Viele Reste.
Diese wandern bei mir zunächst in eine Restekiste und werden, wenn es die Zeit zulässt, nach Größen sortiert.
Die kleinen Stoffstücke verwende ich z.B. für Applikationen, kurze Ärmel oder Tascheninnenseiten.
Die Größeren Reste reichen im besten Fall für ein T-Shirt, Mützen oder wie auf den Bildern zu sehen, für neue Tops (in Gr. 128).


Dies hier ist nur ein kleiner Auszug von einem ganzen Rutsch den ich vor kurzem genäht habe. Jetzt im Winter sorgen sie als Unterhemdchen für einen warmen Rücken und im Sommer hat das Kind dann jede Menge Auswahl an bunten Tops im Schrank.


Manchmal ist es ja nicht so einfach, die Vorder- von der Rückseite zu unterscheiden, also habe ich zur Orientierung kleine Symbole mit Stoffmalstiften eingemalt. Geht schnell und kratzt nicht so wie diese Etiketten von der Kaufkleidung (die man immer rausschneiden muss).

Was macht ihr denn mit euren Stoffresten (aus Jersey)?

Habt einen schönen 2. Advent.
Eure Paola


Schnitt: Sommertop Klimperklein (Freebook!)
Material: Stoffe und rotes Bündchen von Lillestoff, Bündchen in dunkelblau von Stoff&Stil

Kommentare:

  1. Sehr schön! Mein Sohn bekommt immer Unterhosen, meine Tochter bunte Klein Fanös oder Puppenkleidund

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gute Resteverwertung... und die eingemalten Symbole sind eine super Idee.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  3. ich bin so froh das ich deinen Beitrag heute morgen entdeckt habe, das jüngste Kind braucht dringend Unterhemden, wollte schon eine Umfrage starten, wer ein gutes Schnittmuster kennt, ich denke das kann ich mir hiermit sparen :-D
    Liebste Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  4. ich bin so froh das ich deinen Beitrag heute morgen entdeckt habe, das jüngste Kind braucht dringend Unterhemden, wollte schon eine Umfrage starten, wer ein gutes Schnittmuster kennt, ich denke das kann ich mir hiermit sparen :-D
    Liebste Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  5. So große Reste hab ich nie,
    aber eine tolle Idee und sieht auf jeden Fall auch drunter toll aus :)

    Lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  6. Den Rest mit den Nähmotiven hätte ich auch genommen. ;)

    Diesen Schnitt habe ich noch nicht ausprobiert. Aber bei mir bleiben auch selten so große Reste übrig. ;)
    Beim aktuellen Projekt (so hat mein Schnittteileauflegen ergeben) bleibt wahrscheinlich kaum ein Fitzel übrig. Ich bin gespannt, ob es auch wirklich reicht...
    Lg

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst und Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen. Da ich gern über die Kommentarfunktion kommuniziere, werde ich bei Fragen direkt hier antworten.
♥ liche Grüße
pipa